Richtig Lüften!
 
   Richtiges Lüften
 
   Warme Luft kann wesentlich mehr Wasser aufnehmen als kalte Luft. Beispiel:" 25 ° warme Luft kann ca. 25 Gramm Wasser aufnehmen, 5° warme bzw. kalte Luft jedoch nur 5 Gramm". Wenn diese 5 Gramm Wasser in der Luft in die Wohnung kommen und erwärmt wird, ergibt dies nur ca.30 % relative Luftfeuchte. So ist auch klar, warum im Winter in unseren Wohnräumen eine sehr trockene Luft ist.
Die verbrauchte Luft muss erneuert werden, es soll durch gezieltes und regelmäßiges Lüften die Luftfeuchtigkeit niedrig gehalten werden. Besonders bei modernen Dichtschließenden Fenstern ist ein gezieltes Lüften notwendig.
Was bedeutet Stoß-, Dauerlüften, feuchte- oder temperaturabhängiges Lüften ect.?
Richtig lüften heißt deswegen auch, die Luft, abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit auszutauschen!
 
   Wie lange lüften?
 
   Der menschliche Körper ist ein sehr gutes Messgerät. Dadurch kann folgendes Experiment durchgeführt werden. In der Frühe reagieren wir noch sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede. Stellen Sie sich an die äußerste Stelle gegenüber dem zu geöffnetem Fenster, Fenster bitte ganz öffnen, das Kippen reicht nicht aus.
Sobald man die kalte Luft spürt, stoppt man die Zeit. Es vergehen in der Regel meist nur wenige Sekunden. Nun kann man davon ausgehen, dass bei der fünf- bis zehnfachen Zeit die Luft zu 70 - 80 % ausgetauscht ist. Im Normalfall sind die Zimmer zwischen 15-30 qm, es reicht deshalb meistens aus, wenn ein bis zwei Minuten gelüftet wird. Sicherlich verbleibt noch ein Rest alter Luft in den Nischen und Schränken was jedoch zu vernachlässigen ist.